Lustenau belohnt das Radeln 24. Juli 2019

radlust - Radlounge Gymnaestrada

Mit einem Radfahranteil von 22 Prozent liegen die Lustenauerinnen und Lustenauer bereits im österreichischen Spitzenfeld. Vor allem auf dem Weg zur Arbeit, beim Einkaufen und Weggehen in Lustenau wird fleißig in die Pedale getreten. Das Potenzial ist aber noch lange nicht ausgeschöpft: Mit der Kampagne Rad.Lust sollen Lustenaus Bürgerinnen und Bürger zum Radfahren animiert werden. Außerdem soll der Radverkehr in den in den nächsten Jahren mit Fahrradförderungen und sicheren, attraktiven Radwegen signifikant gesteigert werden.

Innerorts das beste Verkehrsmittel

radlust - Buswartebereich Einfahrt Kaiser-Franz-Josef-Straße Beim Engelkreisverkehr in Lustenau wurde ein sicherer Übergang für Radfahrer und Fußgänger geschaffen.

„Zwei Aspekte bestimmen die Mobilität in Lustenau: Einerseits der belastende LKW- und PKW-Durchzugsverkehr. Hier drängen wir auf die Realisierung der Z-Variante, die unsere Bürger dauerhaft entlasten wird. Andererseits haben wir innerorts schon eine vorbildliche Zahl an Bürgern, die das Fahrrad als praktisches und umweltfreundliches Verkehrsmittel nützen. Mit dem Rad ist man oft einfach schneller, es führt zur Verkehrsberuhigung und verbessert unsere Lebensqualität“, gibt sich Bürgermeister Kurt Fischer überzeugt und erklärt weiter: „Wir wollen den Radfahrern ganz klare Vorteile bieten und investieren deshalb verstärkt in die Fahrradinfrastruktur und ein sicheres und attraktives Radwegenetz.“

Mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger

radlust - Fahrradlounge im Zentrum von Lustenau Viel Platz für Fahrräder gibt es in den Fahrradlounges im Zentrum von Lustenau.

Lustenau hat in Sachen Mobilitätsplanung längst ein klares Ziel vor Augen: Attraktive Radverbindungen, Fußwege, Radrouten in Nachbargemeinden, Fahrradstraßen oder Begegnungszonen stehen auf dem Gemeindeentwicklungsplan ganz oben. Schritt für Schritt wird der Masterplan für das Zentrum der Gemeinde umgesetzt. Nach der Neugestaltung des Rathausquartiers und der Umgebungsgestaltung der Volksschule Kirchdorf wurde Anfang Juni nun die Optimierung der Kaiser-Franz-Josef-Straße abgeschlossen. Neben einem repräsentativen Buswartebereich mit 50 überdachten Fahrradabstellplätzen erleichtert ein separat geführter Radstreifen die Einfahrt in die Kaiser-Franz-Josef-Straße. Ein neuer Radübergang führt die Radlerinnen und Radler nun direkt in den Ortsteil Hasenfeld, ohne den Kreisverkehr passieren zu müssen. „Die Maßnahmen bringen für alle Verkehrsteilnehmer eine verbesserte Situation – sie setzen ein klares Zeichen für das Fahrrad, den öffentlichen Verkehr und vor allem erhöhen sie die Sicherheit für unsere Kinder enorm“, freut sich Bürgermeister Kurt Fischer.

Wer radelt, wird belohnt

Gewinner radlust Mitmachen und gewinnen: Mit diesem Bild ist Lorena Lins eine der glücklichen Gewinnerinnen der ersten Ziehung.

Mit speziell gekennzeichneten Fahrradlounges parken Fahrradfahrende bei Veranstaltungen und beim Einkaufen ab sofort in der ersten Reihe und profitieren so von kurzen Wegen. Außerdem belohnt die Marktgemeinde die fleißigen Radlerinnen und Radler im Rahmen eines Gewinnspiels auf den Sozialen Medien Facebook und Instagram mit Lustenau Gutscheinen im Gesamtwert von 5.000 Euro. Hier werden die lässigsten Bilder der Radler mit ihrem Drahtesel ausgelost.

Die bisherigen Gewinner sind:
Martina Mathis,
Tabea Eisenhofer,
Sabine Walkner,
Melanie Grabher,
Jasmine Hopfer-Hajek,
Sabine Ritter,
Harald Schoch,
Lorena Lins,
Ivi Pichler,
Patrick Baur,
Jes Si,
Jasmin Zech,
Mark Morris,
Cornelia Maier,
Andy Naderer,
Judith Hagen,
Barbara Steinhofer,
Michael Orschulik