News Die GewinnerInnen des Gründerwettbewerbs lustenow! – Topmotivierte JungunternehmerInnen stehen in den Startlöchern! 10. Juni 2020

Lustenow_Preisverleihung_57

Ein handlungsstarkes Förderprogramm mit sechs Monaten Bewerbungszeit und einer Fülle an Leistungen von 17 NetzwerkpartnerInnen – so lässt sich der Gründerwettbewerb lustenow! in wenige Worte fassen. Das Projekt zur Ansiedlung innovativer Geschäftskonzepte wurde von Lustenau Marketing initiiert und mit der CIMA Österreich umgesetzt. Insgesamt erfreut sich das Organisationsteam an insgesamt 12 vielversprechenden eingereichten Konzepten. Nun wurden im Zuge der Jurysitzung, bestehend aus lokalen und überregionalen EntscheidungsträgerInnen, die fünf besten Konzepte, gekürt. Vier davon sollen frischen Wind in das Ortszentrum von Lustenau bringen, eines wurde zusätzlich mit dem Innovations-Sonderpreis ausgezeichnet. Gerade jetzt, nach den tiefen Einschnitten der Corona-Krise, sehen die Verantwortlichen und die GründerInnen den richtigen Zeitpunkt voller Motivation durchzustarten. 

Einen wirksamen Ansatz für eine nachhaltige Ortskernentwicklung zu finden, ist heutzutage kein leichtes Spiel. Schon gar nicht, wenn sich ein Ortszentrum so ausgedehnt zeigt wie das Lustenauer Zentrum. Mit der Konkurrenz im regionalen Umfeld und allen voran der virtuellen Welt ist es eine Meisterleistung, Konzepte anzuziehen, die herausstechen. Nach eben solchen Konzepten wurde von Lustenau Marketing in Zusammenarbeit mit zahlreichen NetzwerkpartnerInnen aus den verschiedensten Branchen sechs Monate lang gesucht. Ein halbes Jahr, in dem die BewerberInnen Zeit hatten ihre Idee auf Papier zu bringen, einen Businessplan zu erstellen und den Mut zu finden, die Unterlagen einzureichen. 

Lustenow_Jury Sara Stiegelmair (Russmedia), Julia Grahammer (Junge Wirtschaft), Romeo Kalkhofer (Raiffeisenbank Im Rheintal), Alexandra Ender (Lustenau Marketing), Nathalie Roithinger (Lustenau Marketing), Stefan Grabher (Grabher Corporate Consulting), Roland Murauer (CIMA Österreich), Uschi Schlierenzauer (Winkler & Partner), Bürgermeister Kurt Fischer, Raimund Zirker (Marktgemeinde Lustenau), Michael Märk (Russmedia)

Für GründerInnen ist neben einer wirklich guten Idee, jeder Menge Pioniergeist und ein wenig Unterstützung von außen vor allem eines wichtig: Zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. „Der Ort ist Lustenau. Die Zeit ist jetzt.“ Die Marktgemeinde Lustenau geht damit einen innovativen Weg der Ortskernbelebung, GründerInnen mit neuartigen Ideen im ersten Betriebsjahr mit einer Fülle an Unterstützungsleistungen zu fördern. Bei den Unterstützungen handelt es sich nicht um rein monetäre Leistungen sondern um Inputs und Hilfen von ExpertInnen: Von UnternehmensberaterInnen, über KommunikationsexpertInnen bis hin zu Einrichtungsprofis und natürlich SteuerberaterInnen steht den Prämierten ein breites Know-How-Netzwerk zur Verfügung. Insgesamt können die fünf PreisträgerInnen auf Leistungen im Gegenwert von über 90.000 Euro zugreifen.

Aus den insgesamt 12 eingereichten Konzepten, die zur Bewertung standen, haben sich folgende Ideen aus den unterschiedlichsten Sparten bei der Jury durchsetzen können:

1 - Vögiliwohl

Lustenow_Siegerinnen (4) Michaela Spänle und Simone Grabher freuen sich über den ersten Platz beim Gründerwettbewerb lustenow!.

Der erste Platz des Gründerwettbewerbs lustenow! geht an das Projekt „vögiliwohl“. Mit ihrer Idee, einen Unverpacktladen mit Café und Mittagstisch im Ortszentrum zu eröffnen, konnten die Bewerberinnen Michaela Spänle und Simone Grabher die Jury überzeugen. In ihrem Geschäftslokal werden die LustenauerInnen unverpackte Produkte sowohl einkaufen als auch in gemütlicher Atmosphäre verzehren können. Des Weiteren planen die Preisträgerinnen einen Lieferservice an Lustenauer Unternehmen und Privatpersonen mittels Lastenfahrrad sowie einen Babynahrung-Mama-Service und Kochkurse. 

2 – Salzgrotte

Lustenow_Preisverleihung_24 Das Konzept „Salzgrotte Lustenau“ von Heidelinde Thurnher überzeugte die Jury.

Heidelinde Thurnher hat sich ganz ihrer Faszination des „Meeresklimas“ und dem „Salz als Lebensbaustein“ verschrieben und möchte im Ortszentrum Lustenau eine Salzgrotte aus natürlichen Salzblöcken errichten, in der sich Gesundheitsbewusste aller Altersklassen eine Auszeit gönnen und ihr Immunsystem sowie die Atemwege stärken können. Um das Angebot abzurunden, möchte Frau Thurnher auch Veranstaltungen, Vorträge und Lesungen zum Thema Gesundheit in der Salzgrotte abhalten.

3 – Ellas Delikatthek

Lustenow_Preisverleihung_44 Frau Gabriella Tribus freute sich über die Prämierung ihres Konzepts „Ellas Delikatthek“
Gabriella Tribus konnte sich mit ihrer Idee, einem kleinen Lokal, welches Speisen aus regionalen und saisonalen Zutaten bietet und mit internationaler Küche ein Ort der Begegnung werden soll, den dritten Preis sichern. Frau Tribus möchte sowohl im Tages- als auch Abendbetrieb umweltbewusste KundInnen verköstigen sowie Kochkurse für Jung und Alt abhalten. Des Weiteren soll das Essen im Pfandgeschirr das Umweltbewusstsein fördern und die Zusammenarbeit mit lokalen und regionalen Bauern und Kleinbetrieben einer nachhaltigen Gastronomie gerecht werden.

4 – Nadelzauber

Lustenow_Preisverleihung_50 Nathalie Roithinger (Lustenau Marketing) überreichte Gülden Keskin die Urkunde und gratulierte zur Prämierung.

Als gelernte Textiltechnikerin und routinierte Näherin beherrscht Frau Gülden Keskin ihr Handwerk von der Pike auf. Nun wagt sie mit ihrem Konzept „Nadelzauber“ den Schritt in die Selbstständigkeit. In ihrem Geschäftslokal möchte sie exklusive Babyaccessoires wie Schnuffeltücher, Babynestchen, Wickelauflagen uvm. herstellen und verkaufen. Die individuellen und personalisierten Einzelstücke sollen nicht nur Mütter, sondern auch all jene ansprechen, die auf der Suche nach ausgefallenen Geschenkartikel für Babies sind.

Sonderpreis für Innovation – IRU Containercity - Lustenow in a box

Lustenow_Preisverleihung_38 Der Sonderpreis für Innovation geht an das Projekt „IRU Containercity“. Auf dem Bild zu sehen sind Pia Schmid (imPlus Unternehmensberatung), Marcel und Andrea Butterweck (Verantwortlich für das Playmobil-Modell), Benedicte Hämmerle (imPlus Unternehmensberatung) und Bürgermeister Kurt Fischer. Die Preisträger selbst, David Isele und Camilo Ruiz wurden per Videokonferenz aus Hamburg zugeschaltet.

David Isele und Camilo Andres Ruiz Montealegre erhalten mit ihrer Idee einer „Containercity“ in Lustenau den Sonderpreis für Innovation. Die jungen Herren planen eine flexible, multifunktionale Containercity als Ort der Begegnung in Lustenau zu etablieren. Dabei sollen Restaurants und Pop-up Stores ihre Heimat in den recycelten Schiffscontainern finden sowie Events- und Businessmeetings abgehalten werden können. Die Einzelpersonen und KleinunternehmerInnen können sich dabei nicht nur einmieten, sondern auch auf eine umfassende Startup-Unterstützung und gemeinsame Vermarktung zurückgreifen. Die IRU Community soll dabei „the place to be“ in Lustenau werden.

Wir sind mit diesem Zwischenergebnis des Projekts lustenow! sehr zufrieden. Individuelle und kreative Gewinnerprojekte mit hohem Umsetzungspotenzial konnten prämiert werden. Wir alle freuen uns schon darauf, wenn die fünf Gewinnerprojekte ihr Zuhause in Lustenau gefunden haben. Sie sorgen für die Belebung des Ortskerns und haben enorme Strahlkraft in der Region.

- Mag. Roland Murauer, Geschäftsführer der CIMA Beratung und Management GmbH

Alle fünf Gewinnerprojekte haben nun im Laufe des nächsten Jahres Zeit die Unterstützung der Netzwerkpartner abzurufen. Darunter finden sich Steuer- und Unternehmensberatung, Werbeagenturleistungen, IT- und Ladendesignberatung und viele weitere Dienstleistungen, die den JungunternehmerInnen helfen sollen, ihren Traum von der Selbstständigkeit erfolgreich zu verwirklichen.