In Lustenau sind die Chancen vielfältig 28. September 2018

Chancen.Lust

Das Zusammenspiel von Schulen und Wirtschaft ist in der Marktgemeinde Lustenau ein großes Anliegen, was in der Vergangenheit bereits mit prämierten Projekten unter Beweis gestellt wurde. Um die Kooperation zu intensivieren und die unzähligen Möglichkeiten transparent darzustellen, wurde die Chancen.Lust-Mappe ins Leben gerufen.

Wirtschaft kennenlernen

Lustenaus Betriebe bieten den Schulen vielfältige Wege, um die Wirtschaft und auch die einzelnen Berufsbilder hautnah kennen zu lernen. Es gibt klassische Betriebsbesichtigungen, Vorträge in den Schulen, Unterstützung bei der Erstellung von Werkstücken oder auch unterschiedliche Workshops. Die Angebote sind als solche nicht neu – allerdings wurden sie nur in den seltenen Fällen offen kommuniziert. Das hat Lustenau Marketing zum Anlass genommen und die Kooperationsangebote von 44 Unternehmen in einer hochwertigen Mappe zusammengefasst. 

Chancen.Lust

Seit ein paar Tagen liegen nun in allen Mittelschulen, dem Gymnasium, der HAK/HAS in Lustenau und auch in Schulen im Umkreis die Chancen.Lust-Mappen auf. Jedes Unternehmen wird darin mit Bildern, kurzer Beschreibung und auch der direkten Ansprechperson präsentiert. Kernstück sind dabei aber die Module, die in den Betrieben angeboten werden. Lehrer sind eingeladen, sich direkt mit den Verantwortlichen der Unternehmen in Verbindung zu setzen und die Aktivitäten individuell abzusprechen. Diese können in den meisten Fällen den Bedürfnissen der Klassen angepasst werden. Kosten entstehen für die Schüler dabei keine. 

Arbeiten mit den Profis

So können einzelne Klassen bei Etiketten Carini Aufkleber für spezielle Schülerprojekte drucken, das Schaufenster im Schuhhaus Günter unter Anleitung dekorieren, in einer professionellen Küche mit dem Chefkoch des Gasthofs Krönele ein Menü kochen oder auch Mosaikkugeln bei Fliesen Felder gestalten. Sollten Lehrpersonen Hilfestellung im Metallbereich benötigen, um zum Beispiel Blechteile zu formen, stehen unter anderem Simon Waibel von Waibel-Metall oder auch Hermann Leitner von walter bösch heizung.klima.lüftung mit Rat und Tat zur Seite.

Ein umfangreiches Angebot

 „Die Werkräume der Schulen sind in vielen Bereichen gut ausgestattet. Die spannenden Hightech-Maschinen stehen jedoch in den Betrieben – und die Verantwortlichen bieten gerne an, dass die Jugendlichen sich damit auseinandersetzen und tolle Werkstücke schaffen können“, erklärt Alexandra Ender, Geschäftsführerin von Lustenau Marketing. Betriebe wie Thien eDrives, das Autohaus Walter, Sutterlüty, Schwarz Maschinenbau,… um nur ein paar zu nennen – bieten spannende Betriebsführungen an. Diverse Vorträge, wie zum Beispiel über gesunde Ernährung, von Johannes König (Spar König) oder die Digitale Revolution von Mag. Karl Haag (CMC Unique Solutions) stehen ebenso auf dem Programm. 

Von der Idee zur Umsetzung

„Die Idee ist aus vielen Gesprächen mit den Unternehmen und Lehrern entstanden. Uns wurde bewusst, wie groß die Bereitschaft der Betriebe ist, sich für SchülerInnen zu öffnen. Und gleichzeitig sahen wir, dass dies den Schulen nicht immer bekannt war“, erzählt Alexandra Ender. Mit den übersichtlich aufbereiten Unterlagen erhofft sich das Projektteam, die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Schulen noch stärker anzukurbeln. 

Alexandra Ender MA
Alexandra Ender MA Geschäftsführerin
+43 5577 8181-1401 E-Mail senden

Ortsmarketing Lustenau
Schillerstraße 11

Geschäftsführung Ortsmarketing Lustenau GmbH